3...2...1...Der Startschuss ist gefallen! | blog | lukas°ebner

3...2...1...Der Startschuss ist gefallen!


banner4

Es freut mich sehr, dass du jetzt handelst und nicht wartest bis dich die Erschöpfungsspirale im Griff hat.

Worauf du dich freuen kannst:
1) In meinen Blogs wirst du ab sofort und laufend alle nötigen Hintergründe und einfache aber höchst effektive Tipps, Tricks und Strategien kennenlernen, die dir helfen werden den Folgen von Stress eins auszuwischen.

2) Du wirst sehen, dass Erschöpfungserscheinungen nichts mit persönlicher Schwäche zu tun haben. Im Gegenteil, es sind natürliche Reaktionen unseres Organismus, aber auch gleichzeitig
Warnsignale, dass etwas passieren muss.

3) Meine Blog-Beiträge halten immer fest an dem Leitsatz:
“Wer viel weiß, macht vieles richtig“. Deshalb erhältst du von mir nicht nur das WIE sondern auch das WARUM!

Was passiert mit mir, wenn ich in eine Stress-Situation gerate?
Grundsätzlich unterscheidet man zwischen "Positivem" (Good) und "Negativem" (Bad) Stress.

In der guten alten Steinzeit war die Möglichkeit auf Stress reagieren zu können überlebenswichtig. Der Organismus stellte sich in Gefahrensituationen ganz auf Kampf oder Flucht ein. Und das hat sich bis heute nicht geändert. Eine gesunde Dosis an Stress bringt unser Gehirn dazu aufmerksam zu sein und steigert unsere kognitive Leistungsfähigkeit. Er treibt uns an und hilft uns in Ausnahmesituationen gezielt zu reagieren. Hier spricht man von positivem Stress. Doch auf die Dosis kommt es eben an!

Sehen wir das ganze mal von der Seite eines Leistungssportlers. Der muss trainieren, viel trainieren. Doch genauso wichtig wie die Dutzenden Kilometer, die er tagtäglich abstrampelt um seine Form zu steigern, sind auch die
fixen Regenerationszeiten, in denen sich sein Körper von den Strapazen erholen kann. Hält er die nicht ein, haut ihn schon der kleinste Windhauch um. Der Körper ist ausgelaugt, die Ressourcen aufgebraucht und sein Immunsystem ist geschwächt. Der negative Stress setzt sich durch.
Und genauso verhält sich dein Körper bei ständiger Überforderung durch die tägliche Beanspruchung, beruflich wie privat.
Müdigkeit stellt sich ein, du hast Probleme beim Einschlafen, fühlst dich am Morgen wie von einem LKW überfahren, bist gereizt ...
All das sind ganz
natürliche Reaktionen auf Dauerbelastung und lassen sich daher ganz logisch erklären.

Wirst du mit Stress konfrontiert, ganz egal welcher Art, so stellt sich dein Organismus darauf ein aufmerksam,
„kampf-" und „fluchtbereit“ zu sein. Dafür werden die dir sicher bekannten Stoffe Adrenalin, Noradrenalin und ganz wichtig Cortisol ausgeschüttet. Dadurch wird dein Blutdruck nach oben geschraubt und dein Stoffwechsel angeregt, damit eine sofortige Energieversorgung gesichert ist. Dafür aber fährt dein Immunsystem nur auf Sparflamme. Außerdem entstehen bei dem angeregten Stoffwechsel mehr Abfallprodukte, die in größeren Mengen schädlich für deine Zellen sind. Die müssen also raus und das passiert hauptsächlich in entspannten, ruhigen Phasen. Bist du im Bereich des positiven Stress erfährt dein Körper die nötigen Entspannungsphasen.
Bist du nicht nur einmalig und für kurze Zeit in einer Stresssituation, sondern über längere Zeit in höchster Leistungs- bzw. Alarmbereitschaft, fehlen dir diese ungemein wichtigen Ruhephasen. Die Folgen: Dein Blutdruck bleibt erhöht, dein Stoffwechsel versucht die letzten Energiereserven zusammenzukratzen und verlangt ständig nach mehr
Brennmaterial, und deine Zellen werden schön langsam mit den Abfallprodukten zugemüllt.

Das klingt jetzt alles sehr dramatisch … ist es auch. Du wirst natürlich nicht nach deinem ersten 8-Stunden-Arbeitstag in die völlige Erschöpfung rutschen, aber auf längere Zeit gesehen (einige Monate - wenige Jahre) wird dein Organismus Abnützungserscheinungen davontragen. Und genau die spürt man in Form der vorhin genannten
Erschöpfungsanzeichen.

Wie kannst du dir helfen?
Es gibt viele Möglichkeiten, die ich dir in meinen folgenden Blogs, meinem Newsletter und den kommenden Webinaren noch ausführlich näherbringen werde. Eine der wichtigsten, einfachsten und auch effektivsten Möglichkeit den Folgen von Stress entgegenzuwirken ist die REGENERATION, die Auszeit für deinen Organismus.
Und da spreche ich jetzt gar nicht von einem 1-monatigen Urlaub. Nein. Auch wenn es nur
5 - 10 Minuten sind, die du bewusst dafür nützt deinen Bildschirm auszuschalten, dein Handy auf stumm zu stellen, die Augen zu schließen und mal ordentlich und „richtig zu atmen“. (Wie das geht erfährst du übrigens in meinen „3 goldenen Strategien für mehr Energie“ beim Abonnieren meines Newsletters.)

E-Mail*




Auf jeden Fall: Abschalten ist die Devise! So oft wie möglich. Such dir ein ruhiges Plätzchen und denke an rein gar nichts außer an deine Atmung. Lass dich nicht abschrecken, wenn du es nicht gleich hinbekommst, auch das muss geübt werden. Stelle dir einfach eine Situation, ein Ereignis vor, mit dem du positive Emotionen verbindest und achte ganz genau auf deine Atmung. Durch das bewusste und entspannte Atmen werden Atem- und Herzfrequenz synchronisiert. Und sobald das passiert, geschieht die Regeneration. Dein Organismus beruhigt sich, schafft alle schädlichen Abfallprodukte beiseite und füllt seine Energiespeicher wieder auf. Diese leicht durchführbaren Kurzurlaube bieten schon mal eine gute Basis um sich gegen Erschöpfung zu wehren.

Du darfst nicht vergessen, dein Organismus ist von Natur aus so konzipiert, dass er immer in seinen
optimalen Zustand zurück will (=Homöostase). Dafür braucht er aber die nötige Zeit.

Also gib ihm die Chance und genieße dein Leben auch im Stress!

Ich freue mich auf deine Fragen, Anregungen oder persönlichen Erfahrungen zu diesem Thema!
   

blog comments powered by Disqus